Lenny = Debian 5.0

21. April 2009, Falko - Linux, System

... lässt sich wie immer problemlos aktualisieren. Das übliche "apt-get -u dist-upgrade" macht ganz einfach aus der Vorgängerversion ein aktuelles System, ohne CD/DVD einzulegen, ohne Klimmzüge auf der Konsole. Dabei ist auch gleich noch Zeit zum Entrümpeln - Dienste, die nicht länger verwendet werden, kann man ausschalten oder gleich ganz deinstallieren, wenn man sich sicher ist, dass man sie nicht mehr braucht. Die fallen z. B. dann auf, wenn man routinemässig mittels "netstat -ntl" (tcp) bzw. "netstat -nul" (udp) nachsieht, welche Ports offen und damit Dienste erreichbar sind.

Beispiel: Port 20012 zeigt an, dass ein isdnvboxserver läuft. Da dieser gar nicht (mehr) verwendet wird, wird er mittels "update-inetd --disable vboxd" deaktiviert bzw. per "apt-get remove isdnvboxserver" einschliesslich isdnutils komplett entsorgt.

Nach der Aktualisierung wird nochmal die Funktion aller Dienste überprüft.  Wurde der Kernel aktualisiert, sollte vorher ein Neustart durchgeführt werden.

Wenn da nicht ... nach dem Booten ein Fehlerchen zu sehen wäre: "no devices found for /dev/md0" mit anschliessendem "Dropping to shell", wonach uns eine "busybox" shell angrinst. Glücklicherweise haben wir uns gemerkt, welcher Linux-Kernel vorher am Wirken war (2.6.18) und können durch Start desselben über das Grub-Bootmenü das System wieder reaktivieren. Nun heißt es, den Fehler zu suchen - erster Verdacht ist die mdadm.conf Datei für's RAID, danach kommt die initrd dran. Irgendwann fällt dann z.B. auf, dass bei den Ausgaben beim Booten ein Modul nicht geladen wird. Das trägt man in die /etc/initramfs-tools/modules Datei ein, und schon läuft wieder alles.


Neujahrsberglauf 2009 in Falkenstein

04. January 2009, Falko - Neujahrsberglauf

Am 3. 1. 2009 war es wieder einmal soweit - nach intensiver Vorbereitung ging die Technik des Öffnet externen Link in neuem FensterSV Blau-Weiß Auerbach e.V. mit dem aktualisierten und erweiterten Programm "NLAUF 2009" von Öffnet ein Fenster zum Versenden der E-MailAndreas Kosche (Auerbach/V.) an den Start.

Die Lösung mit verteilter Client/Server-Technik verwaltet die Meldedaten der Läufer in einer Postgresql-Datenbank. Wer nicht per Internet vorgemeldet hatte, konnte bei der Anmeldung vor dem Lauf per Chip automatisch oder manuell per Meldezettel erfasst werden. Die Datenübertragung zwischen Anmeldung, Ziel und Organisationsbüro erfolgte per verschlüsselter WLAN-Technik.

Auffälligste Neuerung: Bei der Anmeldung erhält jeder Läufer zusammen mit seiner Startnummer einen Transponder-Chip, mit dem am Ziel die Ankunftszeit automatisch erfasst und in die Ergebnislisten übernommen wird.

Noch während des Laufs wurden letzte Optimierungen am Programm vorgenommen, um die Helfer mit den aktuellsten Statistiken zu versorgen - besonders die Anzahl der Läufer, die bei den einzelnen Läufen noch auf der Strecke waren, wurde häufig nachgefragt.

Die Berechnung der Ergebnislisten (Gesamt und nach Altersgruppen geordnet) sowie der Ausdruck der Urkunden erfolgt mit "NLAUF 2009" perfekt und zeitnah - die Siegerehrung konnte pünktlich eine halbe Stunde nach dem Ende aller Läufe beginnen.

Exklusive Bilder aus dem Technik-Bus


Bloggen mit t3blog von snowflake

21. October 2008, Falko - System

Schnell mal ein neues Blog ...

Es klingt fantastisch, aber mit der neuen t3blog-Extension von blog.snowflake.ch ist die Umstellung von meinem alten "ee_blog" (alte Beiträge siehe "Archiv") auf ein modernes Blog eine Sache von wenigen Minuten. Drei Extensions installieren, im Template die statischen Includes hinzufügen, eine Seite mit t3blog als Erweiterung sowie einige Kategorien anlegen, schon kann der erste Eintrag verfasst werden :)

Dann kommt zwar noch dazu, dass Vieles angepasst und erweitert werden will - aber man muss ja nicht ... Die Dokumentation lesen ist daher zu empfehlen, z. B. zwecks RealURL: einfach die Datei RealURLConfiguration.txt in der Wurzel der Extension lesen und in die localconf.php übernehmen, schon fertig.